Netto-Finanzschulden gestiegen

 

 

 

Veränderung

Netto-Finanzschulden 
[in Mio. €]
30.06.201531.12.2014

absolut

%

Zinslose Darlehen

1.306

1.494

–188

–12,6

Verbindlichkeiten aus
Finanzierungsleasing

484

593

–109

–18,4

Sonstige Finanzschulden

19.114

18.247

+867

+4,8

     davon Anleihen

17.670

17.162

+508

+3,0

Finanzschulden

20.904

20.334

+570

+2,8

– Flüssige Mittel und
Finanzforderungen

–2.908

–4.122

+1.214

–29,5

– Effekte aus Währungssicherungen

–385

–385

Netto-Finanzschulden 1)

17.611

16.212

+1.399

+8,6

1) Aufgrund von Unwesentlichkeit wurde die Vorjahreszahl
nicht um die Effekte aus Währungssicherungen angepasst.


Zum Ausgleich von Währungskursschwankungen bei abgesicherten Fremdwährungsanleihen beziehen wir seit dem Geschäftsjahr 2015 die entsprechenden Sicherungsgeschäfte in die Betrachtung der Netto-Finanzschulden mit ein. 

  • Innerhalb der Finanzschulden gingen die Zinslosen Darlehen zurück.
  • Die Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing waren per 30. Juni 2015 vor allem infolge von kontinuierlichen Tilgungen rückläufig.
  • Die sonstigen Finanzschulden werden im Wesentlichen durch die Entwicklung des Anleihebestands geprägt. Im ersten Halbjahr 2015 wurden Anleihen weder neu emittiert noch getilgt. Der Anstieg des Anleihebestands ist vollständig währungskursbedingt und vor allem auf die Entwicklung des Schweizer Frankens zurückzuführen. Da unsere Fremdwährungsanleihen mit wenigen Ausnahmen durch entsprechende Derivate gegen Währungskursschwankungen abgesichert sind, werden die Währungseffekte durch die entsprechende Gegenposition des Sicherungsgeschäfts kompensiert. Der Bestand unserer ungesicherten Fremdwährungsanleihen wurde vor allem durch die Entwicklung des Britischen Pfunds beeinflusst.

Insgesamt sind die Finanzschulden per 30. Juni 2015 angestiegen. Zudem ist die vorgehaltene Liquidität deutlich zurückgegangen. Die negativen Effekte wurden teilweise kompensiert durch gestiegene positive Effekte aus Währungskurssicherungsgeschäften.

Die Fälligkeitsstruktur der Finanzschulden hat sich per 30. Juni 2015 geringfügig verändert. Der Anteil der kurzfristigen Finanzschulden erhöhte sich auf rund 9% (per 31. Dezember 2014: rund 6%).

Die Zusammensetzung der Finanzschulden war per 30. Juni 2015 nahezu unverändert. Der Anteil der Anleihen lag bei rund 85% (per 31. Dezember 2014: rund 84%). Der Anteil der Zinslosen Darlehen (per 30. Juni 2015: rund 6%; per 31. Dezember 2014: rund 7%) sowie der Anteil der Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing (per 30. Juni 2015: rund 2%; per 31. Dezember 2014: rund 3%) gingen hingegen zurück.

nach oben