Umsatz leicht gestiegen

 

1. Halbjahr

Veränderung

Umsatz bereinigt 

[in Mio. €]

2015

2014

absolut

%

DB-Konzern

19.960

19.741

+219

+1,1

± Sondereffekte

+40

–7

+47

DB-Konzern bereinigt

20.000

19.734

+266

+1,3

± Konsolidierungskreisänderungen

–9

–15

+6

–40,0

± Währungskursänderungen

–481

–481

DB-Konzern – vergleichbar

19.510

19.719

–209

–1,1

  • Die Umsatzentwicklung war im ersten Halbjahr 2015 leicht positiv und wurde insbesondere durch die Entwicklung in den Geschäftsfeldern DB Schenker Logistics, DB Arriva und DB Netze Fahrweg getrieben.
  • Der Sondereffekt im ersten Halbjahr 2015 resultierte aus Erlösschmälerungen für Vorjahre. Der Sondereffekt im Vorjahreszeitraum resultierte aus der Veräußerung der WBN Waggonbau Niesky.
  • Die Effekte aus Konsolidierungskreisänderungen im ers-ten Halbjahr 2015 betreffen nur DB Schenker Logistics.
  • Positive Effekte aus Währungskursänderungen entfielen auf die Geschäftsfelder DB Schenker Logistics (+301 Mio. €), DB Arriva (+151 Mio. €), DB Schenker Rail (+28 Mio. €) sowie DB Bahn Fernverkehr (+1 Mio. €).
  • Bereinigt um Sondereffekte sowie Währungskurs- und Konsolidierungskreisänderungen ging der Umsatz leicht zurück.
  • Dämpfend wirkten vor allem die Effekte aus den Streiks der GDL (rund 280 Mio. €) sowie Leistungseinbußen unter anderem infolge eines wachsenden Wettbewerbsdrucks bei DB Bahn Fernverkehr, DB Bahn Regio und DB Schenker Rail.
  • Die Umsatzentwicklung der Geschäftsfelder war im ersten Halbjahr 2015 insgesamt differenziert. 

Umsatzstruktur annähernd unverändert

Auf der Ebene der Geschäftsfelder gab es im ersten Halbjahr 2015 in der Umsatzstruktur keine wesentlichen Änderungen. Der Anteil der Geschäftsfelder im Personenverkehr reduzierte sich leicht auf rund 42% (im ersten Halbjahr 2014: rund 43%). Demgegenüber erhöhte sich der Anteil der Geschäftsfelder im Bereich Transport und Logistik leicht auf rund 50% (im ersten Halbjahr 2014: rund 49%). Die Geschäftsfelder der Infrastruktur erzielten unverändert rund 7% des Umsatzes des DB-Konzerns.

 

1. Halbjahr

Veränderung

Außenumsatz nach Regionen 
[in Mio. €]
2015

2014

absolut

%

Deutschland

11.207

11.468

–261

–2,3

Europa (ohne Deutschland)

6.380

6.123

+257

+4,2

Asien/Pazifik

1.290

1.188

+102

+8,6

Nordamerika

862

704

+158

+22,4

Übrige Welt

261

251

+10

+4,0

DB-Konzern bereinigt

20.000

19.734

+266

+1,3

Die Umsatzentwicklung in den einzelnen Regionen war im ersten Halbjahr 2015 uneinheitlich.

  • In der Region Deutschland war ein Umsatzrückgang zu verzeichnen. Hier wirkten sich Einbußen bei DB Bahn Regio, DB Bahn Fernverkehr und DB Schenker Rail aus.
  • In der Region Europa (ohne Deutschland) machten sich vor allem positive Währungskurseffekte in den Geschäftsfeldern DB Arriva und DB Schenker Rail positiv bemerkbar.
  • Währungskursbereinigt verzeichnete die Region Asien/Pazifik vor allem aufgrund der Entwicklung in Australien und China einen Umsatzrückgang. Währungskurseffekte konnten dies überkompensieren, sodass insgesamt der Umsatz leicht anstieg.
  • Die Entwicklung in der Region Nordamerika wurde maßgeblich durch positive Währungskurseffekte beeinflusst. Auch bereinigt um diese Effekte war ein Umsatzwachstum zu verzeichnen.

Die regionale Umsatzstruktur veränderte sich geringfügig. Der außerhalb Deutschlands erzielte Umsatz stieg im Berichtszeitraum auf rund 44% an (im ersten Halbjahr 2014: rund 42%). Der Anteil des in Europa (ohne Deutschland) erzielten Umsatzes blieb mit rund 32% nahezu stabil (im ersten Halbjahr 2014: rund 31%).

nach oben