Beurteilung der Risikosituation durch die Unternehmensleitung

Die Einschätzung der aktuellen Risikosituation erfolgt auf Basis unseres Risikomanagementsystems. Im Vergleich zur Einschätzung im Integrierten Bericht 2014 hat sich die Gesamtrisikoposition von 0,9 Mrd. € auf 0,2 Mrd. € deutlich reduziert. Die darin enthaltenen sehr wahrscheinlichen (sw) Risiken werden nur noch im Bereich Konjunktur, Markt und Wettbewerb gesehen und liegen bei nahezu null.

Die Risikoeinschätzung erfolgt gegenüber der voraussichtlichen Entwicklung des DB-Konzerns im Gesamtjahr 2015, in der die erheblichen ungeplanten Ergebnisbelastungen unter anderem aus Streiks (rund 320 Mio. €), der schwächeren Fahrgeldentwicklung bei DB Bahn Regio (rund 110 Mio. €) sowie witterungsbedingten Einschränkungen im ersten Halbjahr 2015 (rund 50 Mio. €) bereits berücksichtigt sind. Obwohl wir durch gezielte Gegensteuerungsmaßnahmen sowie die Realisierung zusätzlicher Chancen den Belastungen im Verlauf des Gesamtjahres 2015 wirksam begegnen werden, war eine Absenkung der bisherigen Prognose für das bereinigte EBIT des Gesamtjahres 2015 (≥ 2,2 Mrd. €) um 0,2 Mrd. € auf ≥ 2,0 Mrd. € nicht zu vermeiden.

Die gegenüber der aktualisierten Prognose verbleibenden Risiken ergeben sich im Wesentlichen in den Bereichen Konjunktur, Markt und Wettbewerb in Höhe von 0,1 Mrd. € (davon sw: 0,0 Mrd. €) sowie Recht und Verträge in Höhe von 0,1 Mrd. € (davon sw: 0,0 Mrd. €).

Ein wichtiger Indikator für die Gesamtrisikoeinschätzung ist auch eine Bewertung durch Dritte. Neben der internen Risikobewertung werden die Bonität und das aggregierte Ausfallrisiko des DB-Konzerns durch die beiden Rating-Agenturen Moody’s und S&P eingeschätzt. Deren externe Einschätzungen zur Gesamtrisikoposition des DB-Konzerns werden in den guten Rating-Bewertungen reflektiert.

Als Ergebnis unserer Analysen von Risiken, Gegenmaßnahmen, Absicherungen und Vorsorgen sowie nach Einschätzung des Konzernvorstands sind auf Basis der gegenwärtigen Risikobewertung und unserer Mittelfristplanung keine Risiken vorhanden, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des DB-Konzerns bestandsgefährdend beeinträchtigen könnten.

Organisatorisch haben wir alle Voraussetzungen geschaffen, um mögliche Risiken frühzeitig erkennen zu können. Unser kontinuierliches Risikomanagement und die aktive Steuerung der wesentlichen Risikokategorien tragen zur Risikobegrenzung im DB-Konzern bei. 

nach oben